OLYMPUS >
YUTAKA IIJIMA

YUTAKA IIJIMA

Für mich sind Aufnahmen des Sternenhimmels eine Erweiterung des Sehens. Natürlich möchte ich die Freude festhalten, die ich beim Anblick eines wunderschönen Sternenhimmels verspüre. Doch der wahre Reiz der Sternenfotografie liegt darin, die Schönheit der Sterne auf eine Weise zu erfassen, die nur in einem Foto wirklich sichtbar wird.

Ich kann beispielsweise die Farbe und Form der Milchstraße kristallklar fotografieren, wohingegen unsere Augen nur ein blasses Objekt wahrnehmen. Ich bin fasziniert von den Sternen und versuche mithilfe der Fotografie, die Grenzen des menschlichen Sehens zu überwinden. Die Liebe zu den Sternen ist wahrscheinlich der ursprüngliche Grund, weshalb ich mich der Fotografie zuwandte. Ich kann die Bewegung eines Sterns am helllichten Tag nachverfolgen, was dem menschlichen Auge unmöglich ist, oder einen Meteoritenschauer in einem einzigen Bild erfassen.

Das M.ZUIKO DIGITAL ED 7-14mm 1:2.8 PRO eignet sich perfekt für Aufnahmen des Himmels, der jedoch so ausgedehnt ist, dass selbst ein Objektiv mit 90-Grad-Sichtfeld nicht ausreicht. Der Sternenhimmel ist eine Ansammlung von punktuellen Lichtquellen in unendlicher Entfernung, die ein Objektiv nur schwer erkennen kann. Verschiedene Abbildungsfehler, die man in einem Foto eines gewöhnlichen Motivs niemals sehen würde, haben einen erheblichen Einfluss auf die Schärfe eines Bildes des Sternenhimmels. Sie können auch schnell flach und langweilig wirken. Ich versuche deshalb, die Belichtung weit zu manipulieren, ohne den Kontrast zu verlieren. Dabei besteht jedoch die Gefahr, das Umgebungslicht der Sterne zu verlieren. Mit dem 7-14mm 1:2.8 PRO kann ich die Blende bei jeder Brennweite weit offen halten für wunderschöne Sternenfotos, die fast bis zum Bildrand scharf sind.

YUTAKA IIJIMA

YUTAKA IIJIMA

Japan

Er wurde 1958 geboren und arbeitete nach seinem Universitätsabschluss als Fotograf für eine Werbeagentur. Im Jahr 1986 probierte er sein Glück als freiberuflicher Fotograf und arbeitet seitdem hauptsächlich für die Werbebranche, Magazine und andere Veröffentlichungen. Seine Fotos und Beiträge erscheinen auch in verschiedenen wissenschaftlichen und astronomischen Magazinen.