OLYMPUS >

PROFI-GALERIE

Takehiko Nakafuji

Takehiko Nakafuji

Paris ist eine faszinierende Stadt voller unbekannter Geheimnisse. Sie ist die Bühne für berühmte Fotos vieler Fotografen, und das Thema vieler meiner eigenen Fotoarbeiten von meinen vielen Besuchen hier.

Ich habe die OM-D E-M1 Mark II für diese Reise nach Paris ausgewählt, da ich fest entschlossen war, meine Liebe und Hingabe für diese Stadt fotografisch festzuhalten. Während der Fotoaufnahmen war ich bemüht, den Details der Stadt Aufmerksamkeit zu schenken, während ich durch die Straßen schlenderte und mich mit den Menschen, die ich fotografierte, unterhielt.Das erste, was mir auffiel, als ich die E-M1 Mark II in den Händen hielt, war ihr kleines Gehäuse, obwohl sie über eine gute Griffigkeit und eine solide Konstruktion verfügt. Sie ist gut konzipiert, alle Funktionen wurden verbessert, und sie ist verständlich gegliedert und schnell, was für eine wirklich angenehme Benutzererfahrung sorgt. Die erstaunlichen High-Speed-Serienaufnahmen eines Profimodells wie der E-M1 Mark II mag für Straßenschnappschuss-Enthusiasten wie mich wie ein Overkill anmuten. Jedoch sind die Schnappschüsse dank der hochleistungsfähigen technischen Daten sehr zuverlässig, sodass man sich den Herausforderungen ohne Einschränkung stellen kann. Besonders dankbar bin ich für die drastischen Verbesserungen an der Autofokusgeschwindigkeit, die es ermöglichen, unerwartete Fotomotive schnell einzufangen, während man durch die Straßen läuft. Diese Kamera mit ihrem kompakten, unscheinbaren, ja geradezu unauffälligen Gehäuse schüchtert Personen niemals ein, wenn man einen Porträtschnappschuss von ihnen oder eine Szenerie an einer Straßenecke aufnehmen möchte.

Ich denke, dass es mir die E-M1 Mark II ermöglicht hat, mich noch tiefer in ein Paris vorzuwagen, das ich noch nie zuvor gesehen hatte.

Takehiko Nakafuji

Takehiko Nakafuji

Japan

Nakafuji, ein Hochschulabsolvent der bildenden Kunst, führt die Galerie Niepce in Tokio. Er veröffentlichte bereits einige Fotosammlungen, darunter die Bildersammlung STREET RAMBLER, und seine Werke wurden in internationalen Ausstellungen gezeigt. Unter anderem wurde er mit dem 24. Tadahiko Hayashi-Preis ausgezeichnet.